Architektur der Park Cubes

Außenansicht der Wohnungen

Die Park Cubes bestehen aus zwei Baukörpern, die leicht versetzt angeordnet sind, mit einem leicht zurückgesetzten mittleren Gebäudeteil, so entstehen intime, abgeschlossene Bereiche für die einzelnen Wohneinheiten. Nach Süden, zur Gartenseite hin, nimmt die Fassadenstruktur mit vorgezogenen Terrassen, Loggien und Balkonen die Topografie des sanft zum Seeufer hin abfallenden Geländes auf. Diese durch bodenhohe Fensterflächen vertikal durchbrochene Südfassade erweitert den Wohnraum erweitert ihn nach außen und sorgt so für ein harmonisches Verschmelzen von Architektur und der sie umgebenden parkähnlichen Gartenlandschaft.

In den Park Cubes entstehen 16 Wohneinheiten mit Wohnflächen von 60 m² bis 120 m². Alle Wohnetagen und die Kellerräume sind mit einem Aufzug erschlossen. Für die Gesamtanlage gibt es ein Interiordesign Konzept für die Gemeinschaftsflächen, wie zum Beispiel das einladende Foyer, eine zukunftsweisende technische Ausstattung und ein umfassendes Sicherheitskonzept.

Anspruchsvoller, gut durchdachter Wohnkomfort – mitten in der Natur.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Besonderer Wert wird bei der Errichtung der Park Cubes auf Nachhaltigkeit und eine hohe Energieeffizienz gelegt. In den beiden Häusern wird der KfW-45-Effizienzhausstandard umgesetzt, eine Klasse mit besonders niedrigem Energieverbrauch. Mit den strengen Vorgaben dieses Standards möchte die Bundesregierung dazu beitragen, das energiepolitische Ziel eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050 zu erreichen.

Wärmeschutz
Für die Erlangung des KfW-45-Standards ist unter anderem die fachgerechte bauphysikalische Fachplanung von allen wärmeübertragen Konstruktionen und ein optimaler Wärmeschutz erforderlich. Daher wurde in Kooperation mit einem KfW Experten eine detaillierte Wärmebrückenberechnung für alle Bereiche der Park Cubes angestellt.

Die Außenwände sind monolithischer Bauart, mit einem Wärmedämm-Verbundsystem ausgerüstet und einer Klinkerfassade versehen. Dadurch sind optimale Dämmeigenschaften gewährleistet und die mittleren U-Werte der Außenwände (>0,2 W/m^2K) liegen 20 Prozent unter den gesetzlichen Anforderungen nach EnEV2014.

Heizungsinstallation
Dem KfW-45-Effizienzhaus-Standard werden die Park Cubes auch beim jährlichen Primärenergiebedarf gerecht. Der Neubau ist mit einer innovativen Sole/Wasser-Wärmepumpe ausgestattet, für die Bohrungen in einer Tiefe von 100 Metern vorgenommen werden. Auf diese Weise können über 75 Prozent der benötigten Heizenergie aus dem Erdreich gewonnen werden, was sich nicht zuletzt auch sehr positiv auf die Betriebskosten auswirkt. Diese Nutzwärme ist darüber hinaus annährend CO2-neutral.